1

maßgeschneiderte Lösung

20 Liter 

Wasser pro Sekunde behandelt

15.000 Tonnen

kontaminierten Boden entfernt

Wird gerade angezeigt

Die Herausforderung

In den 1930er Jahren geschahen zwei scheinbar nicht zusammenhängende Dinge: Guernsey Airport feierte seine große Eröffnung, und PFAS wurden entwickelt. Und während beides ursprünglich als positive Entwicklung angesehen wurde, haben sich PFAS seitdem als das Gegenteil erwiesen. Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS) – eine Gruppe von Chemikalien, die zunächst für den Einsatz in Textilbeschichtungen, Antihaft-Kochgeschirr, Elektronik und Feuerlöschschäumen entwickelt wurden – sind heute weithin für Umweltverschmutzung verantwortlich. Als PFAS in den Oberflächengewässern, die das Trinkwasserreservoir der Insel versorgen, gefunden wurden, brauchte der Flughafen Guernsey Hilfe, um das Problem zu untersuchen. Die Böden konnten durch die Verwendung von Feuerlöschschäumen während der Ausbildung und der Reaktion auf einen Vorfall beeinträchtigt worden sein. Daher waren sofortige Maßnahmen erforderlich, um die Trinkwasserversorgung von Guernsey zu schützen.

Die Lösung

Es war wichtig festzustellen, ob die spezifischen PFAS, die in den Oberflächengewässern von Guernsey gefunden wurden, tatsächlich auf die Verwendung von Feuerlöschschäumen, die diese Chemikalie enthalten, durch den Flughafen zurückzuführen sind. Arcadis wurde mit der Untersuchung und Bewertung von Boden, Grundwasser und Oberflächengewässern beauftragt – glücklicherweise verfügen wir über eine besondere Expertise im Umgang mit PFAS. Das bedeutete, dass wir vorläufige Notfallmaßnahmen umsetzen konnten, während wir gleichzeitig ein maßgeschneidertes Wasseraufbereitungssystem entwarfen und entwickelten, das dazu beitragen würde, den Wasserbestand zu reinigen.

  • WEITERE INFORMATIONEN

    Wir machten uns sofort an die Arbeit und identifizierten im Rahmen unserer ersten Untersuchung sieben Hauptbereiche des Flughafens, die durch PFAS belastet waren. Wir haben vier davon als sofortige Maßnahmen priorisiert und sofort mit der Beseitigung begonnen. Dazu gehörte die Entfernung von 15.000 Tonnen kontaminiertem Boden, der weiterhin eine PFAS-Quelle darstellte und in die örtliche Wasserumgebung sickerte.

     

    Gleichzeitig entwarfen wir ein Wasseraufbereitungssystem, das alle verbleibenden PFAS, die ein Risiko für die weitere Wasserversorgung von Guernsey darstellen, beseitigt. Das von uns entwickelte System verwendet granulierte Aktivkohle, die Grundwasser und Oberflächenwasser auffängt und aufbereitet, bevor es das Trinkwasserreservoir der Insel erreicht.

     

    Trotz der Schwierigkeiten, die mit der Arbeit auf einem aktiven Flughafen und dem Umgang mit einem hochkomplexen Schadstoff einhergehen, wurde dieses Behandlungssystem in nur neun Monaten vollständig auf dem Flughafen installiert. Das Aufbereitungssystem, das lokal als GWIS (Groundwater Improvement System) bezeichnet wird, kann bis zu 20 Liter Wasser pro Sekunde aufbereiten und hat dafür gesorgt, dass die Konzentrationen von PFAS im Trinkwasser der Insel nun weit unter den aktuellen britischen Trinkwasserkriterien liegen.

Das Ergebnis

Schutz für die Menschen in Guernsey

Die Entwicklung eines pragmatischen, erfolgreichen und kosteneffektiven Weges, um die Auswirkungen dieser Kontamination einzudämmen und abzumildern, war zwingend erforderlich. Die Erkenntnis, dass PFAS im Wasser sehr mobil sind, nicht biologisch abgebaut werden und einige von ihnen bioakkumulativ sind – was bedeutet, dass sie sich in lebenden Organismen, einschließlich des Menschen, anreichern –, war eine der Hauptmotivationen für das Projekt.


Angewandte Arbeitsfelder

Connect with {name} for more information & questions

Arcadis will use your name and email address only to respond to your question. More information can be found in our Privacy office