• Umwelt

Altlasten und Chemische Risikobewertung

Unsere Überzeugung: nur eine sorgfältige Untersuchung und sachverständige Beurteilung der spezifischen Verhältnisse bilden die Grundlage für ein umfassendes Standortverständnis. Dies ist eine Voraussetzung für ein massgeschneidertes und kosteneffizientes Sanierungskonzept.

Lukas Gasser

Bereichsleiter Altlasten / Bauschadstoffe +41 44 732 92 37 Ihre Frage an mich
Altlasten und Chemische Risikobewertung

Umgang mit belasteten Standorten

Arcadis verfügt über langjährige Erfahrung und umfangreiche Expertise in der Untersuchung und Sanierung belasteter Standorte. Seit Beginn der systematischen Altlastenbearbeitung in der Schweiz wurden durch uns dutzende Sanierungsfälle erfolgreich abgewickelt. Dabei kommen eine Vielzahl von innovativen Untersuchungs- und Sanierungstechnologien zum Einsatz. Mit der Chemischen Risikobewertung, einer technisch-wissenschaftlichen Methode zur Beurteilung des Gefährdungspotentials eines Standortes auf Mensch und Umwelt, stellen wir die Balance zwischen dem ökologischen und dem ökonomischen Optimum eines Sanierungsprojekts sicher.

Am Anfang einer Beurteilung steht bei Arcadis die Entwicklung und Validierung eines konzeptionellen Standortmodells (Conceptual Site Model), das die Entstehung des Schadens plausibel erklärt und hilft, im Zuge der Chemischen Risikobewertung die weitere Schadensentwicklung verlässlich zu prognostizieren. Auf dieser Grundlage erfolgt die Ausarbeitung und Planung eines Sanierungsprojekts. So stellen wir sicher, dass stets effiziente und im Hinblick auf die zukünftige Nutzung des Standorts geeignete Sanierungsverfahren zum Einsatz kommen. In fast allen Fällen können wir die Sanierung in eine Neunutzung des Standortes integrieren. Damit sind Belastungen kein Investitionshindernis mehr.

Herleitung von gesetzlichen Anforderungen

Eine besondere Kompetenz der Arcadis Schweiz AG ist das Herleiten von Konzentrationswerten nach Altlasten-Verordnung (AltlV), von Abfall-Grenzwerten gemäss Verordnung über Vermeidung und Entsorgung von Abfällen (VVEA) sowie das Herleiten von physikalisch-chemischen Parametern für Schadstoffe, welche nicht routinemässig an belasteten Standorten angetroffen werden. Für den Schutz von Oberflächengewässern werden ökotoxikologische Anforderungen (PNECs: Predicted No Effect Concentrations) definiert, beispielsweise für die Einleitung von Abwässern in Oberflächengewässer.

Nachsorge und Gefährdungsabschätzung bei Deponien

Die neue Schweizer Abfall-Gesetzgebung (VVEA, ehemals TVA) verlangt für in Betrieb stehende Deponien im Rahmen der Erneuerung der Betriebsbewilligung eine Gefährdungsabschätzung. Dabei ist zu beurteilen, ob von den Deponien schädliche oder lästige Einwirkungen auf die Umwelt ausgehen oder sie innerhalb von 50 Jahren nach ihrem Abschluss zu solchen Einwirkungen führen können. Zur Durchführung dieser Gefährdungsabschätzung wurde 2016 vom BAFU eine Vollzugshilfe präsentiert. Aufgrund unserer vertieften Kenntnisse und praktischen Erfahrungen mit dem Konzept sowie unserer langjährigen Expertise im Bereich der Gefährdungsabschätzung können wir Sie bei einer pragmatischen Anwendung des Konzepts wirkungsvoll unterstützen.

Chemische Risikobewertung nuklearer Abfälle

Ein wichtiger Aspekt der Produktion von Kernenergie sind sichere und von der Öffentlichkeit akzeptierte geologische Lager für radioaktive Abfälle. Die Sicherheit vieler Lagertypen basiert primär auf der Fähigkeit, radioaktive Stoffe durch chemisch-physikalische Prozesse zurückzuhalten. Im Fokus von Sicherheitsanalysen steht deshalb die Beurteilung dieser Prozesse. Dank unseres breiten technischen Wissens und unserer Erfahrung in der weltweiten Zusammenarbeit mit Experten können wir effiziente und international anerkannte Lösungen zur Unterstützung von Sicherheitsanalysen anbieten.

Unsere Dienstleistungen im Bereich Altlasten und Chemische Risikobewertung auf einen Blick

  • Untersuchung und Bewertung belasteter Standorte (Historische und Technische Untersuchungen, Detailuntersuchungen nach AltlV)
  • Unterstützung von Investoren bei M&A Aktivitäten; strategische Beratungen
  • Zweitmeinungen (2nd Opinions) zu Gutachten Dritter
  • Einsatz innovativer, hochauflösender Untersuchungsverfahren (z.B. Direct-Push mit MIP etc.)
  • Chemische Risikobewertungen und Gefährdungsabschätzungen
  • Risikobewertungen im Bereich nuklearer Tiefenlager
  • 3D Visualisierungen von Belastungen in Untergrund und Grundwasser
  • Herleitung von Grenzwerten (Konzentrationswerte nach AltlV, Feststoff-Grenzwerte nach VVEA, PNEC-Werte)
  • Machbarkeitsstudien und Pilotierung von In-Situ Sanierungsmethoden
  • Sanierungsplanung, Submission und Vergabe sowie Genehmigungsmanagement
  • Begleitung von Sanierungen inkl. Arbeitsschutz und Öffentlichkeitsarbeit
  • Erfolgskontrolle und Monitoring
  • Projektspezifische GIS-Anwendungen und Datenmanagement
  • Gefährdungsabschätzungen bei Deponien (Bewilligungsprozess / Nachsorge)

Fragen zur Dienstleistung

Lukas Gasser

Bereichsleiter Altlasten / Bauschadstoffe +41 44 732 92 37 Ihre Frage an mich