• Newsbeitrag
  • 7. Februar, 2019
  • Darmstadt

Immobilien-Marktausblick 2019: Branche investiert in Digitalisierung - Stark wachsende Investitionen in digitale Tools bis 2021 erwartet

Darmstadt - Mehr Stakeholder bei großen Projekten, erhöhte Ansprüche an zeitgemäße Immobilien, fragmentiertere und komplexere Prozesse: Die Immobilienbranche steht vor wachsenden Herausforderungen. Das globale Planungs- und Beratungsunternehmen Arcadis wollte wissen, auf welche Weise sich Experten dieser Entwicklung stellen und befragte führende Investoren und Asset-Manager. Das Ergebnis: Viele Akteure haben erkannt, wie dringlich die Digitalisierung ist und wollen innerhalb der nächsten drei Jahre erheblich mehr Geld in entsprechende Maßnahmen investieren.

Die Investitionen sollen vornehmlich in digitale Plattformen, Analyseinstrumente für die Datenauswertung, Dealsourcing-Tools und Asset-Management-Software fließen. Der Aufbruch in die digitale Moderne ist nach überwiegender Meinung der Befragten dringend erforderlich: Die Entscheider bemängeln die derzeit noch viel zu langsamen Erfassungs- und Finanzierungsprozesse, und widersprüchliche Bestandsdaten. Im Alltag führe dies zu häufig kostspieligen Reibungsverlusten, etwa dadurch, dass viele Schnittstellen längst nicht digital sind, sondern auf Papier bestehen. Damit steigt die Gefahr, dass Projekte falsch geplant werden, es zu Material- und Personalengpässen kommt oder Termine nicht eingehalten werden können. Mit einem klaren Fokus auf die Digitalisierung ihrer Prozesse sind die Immobilienexperten nach Einschätzung von Arcadis jedoch auf einem guten Weg: "Unsere Umfrage bestätigt, dass die Branche vor einer Art 'iPhone-Moment' steht", sagt Marcus Herrmann, CEO von Arcadis. "Wurden 2007 mit dem iPhone erstmals Telefon, MP3-Player, Internet und Kamera in einem Gerät vereint, so wachsen heute für den gesamten Immobilienbereich relevante Technologien zusammen." Vor allem die Kunden seien anspruchsvoller geworden, ergänzt Frank Walter, Head of Performance Driven Engineering & Digital Strategy, bei Arcadis. "Eine integrierte Lösung wird schlicht erwartet. Unsere Herausforderung ist, die Anforderungen der Kunden über eine Plattform zu bedienen."

Smarte Bauprozesse für intelligente Gebäude

Um den sich immer schneller verändernden Anforderungen gerecht werden zu können, benötigt die Branche dringend standardisierte Open-Source-Daten als Basis für zuverlässige Marktinformationen und optimierte Prozesse. "In Zeiten von Smart Buildings, die sich flexibel an veränderte Bedarfe anpassen lassen und mit ihrer Umwelt interagieren, werden diese Daten für umfassende, vernetzte und barrierefreie Anwendungen benötigt", sagt Walter. "Nur wenn die Entwicklungsprozesse ebenso smart wie das gewünschte Endprodukt sind, können die Ziele aller Stakeholder auch wirklich erreicht werden."

Eigentümer und Nutzer profitieren von intelligenter Datenauswertung Moderne Technologien und Methoden der Datenerfassung und -analyse, bekannt als "Data Analytics", "Big Data" oder auch "Smart Data", bieten handfeste Vorteile für die Planung, Verwaltung und Nutzung von Immobilien. Die intelligente Datenverarbeitung erlaubt es Investoren und Asset Managern, Gebäude zu bauen und zu betreiben, die sich veränderten Nutzungsbedingungen anpassen. Mit Hilfe von Sensoren wird digital erfasst, wie eine Immobilie tatsächlich genutzt wird und wie sich die Anforderungen an das Gebäude zum Beispiel im Jahresverlauf verändern. Eine intelligente Auswertung und Interpretation dieser Daten liefert wertvolle Anhaltspunkte, um Betrieb und Wartung maximal zu optimieren und zukünftige Objekte noch nutzerzentrierter zu designen.

Schaltzentrale für Immobilien-Daten

Für Arcadis heißt das: Intelligente Gebäude brauchen BRAIN. Damit bezeichnen die Planer bei Arcadis eine von ihnen konzipierte Online-Lösung, die direkt vor Ort explizit für das jeweilige Projekt zugeschnitten wird. Sie fußt wiederum auf dem BIM-Konzept (Building Information Modeling). Die von Arcadis entwickelte BRAIN-Lösung interagiert mit den Daten, die aus der Immobilie selbst, vom Nutzer aber auch von außen kommen und verarbeitet sie zielgerichtet. Smarte Gebäude benötigen eine Schaltzentrale die Informationen, die im Laufe des Lebenszyklus von Immobilien generiert werden, intelligent verarbeitet. BRAIN bewertet diese Daten, um Prozessineffizienzen sowie günstige und ungünstige Wechselwirkungen aufzudecken. Im Ergebnis ist BRAIN eine Asset-Management-Lösung, die mit intelligenten Prognosen eine höhere Lebensqualität schafft.

 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Arcadis Europe Central, Bertram Subtil | Telefon: +49 151 17143438 | E-Mail: bertram.subtil@arcadis.com | www.arcadis.com

Arcadis ist das führende globale Planungs- und Beratungsunternehmen für Immobilien, Umwelt, Infrastruktur und Wasser. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden erzielen wir durch die Anwendung unserer profunden Marktkenntnisse sowie kollektiver Planungs-, Beratungs-, Ingenieur-, Projekt- und Managementleistungen herausragende und nachhaltige Ergebnisse während des gesamten Lebenszyklus natürlicher Schutzgüter und baulicher Vermögenswerte unserer Kunden. Mit unseren 27.000 Mitarbeitern in mehr als 70 Ländern erwirtschaften wir einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro. Wir unterstützen UN-Habitat, das Zentrum der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen, mit Wissen und Know-how, um die Lebensqualität in schnell wachsenden Städten auf der ganzen Welt zu verbessern. www.arcadis.com

Fragen zur News

Bertram Subtil

Leiter Marketing +49 151 17143438 Ihre Frage an mich