• Leistungen: Umweltplanung und Genehmigungsmanagement, Hochwasserschutz
  • Marktsektoren: Wasser, Automobilindustrie

OPEL Werkserweiterung Eisenach

Eisenach, Deutschland - Genehmigungsmanagement und Hochwasserschutzkonzept

Opel Werk Eisenach

Für die Produktion des Kompaktwagens Adam am Opel-Standort Eisenach benötigte Opel dringend Erweiterungsflächen – in einer potenziellen Überflutungszone der Hörsel. In enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden fand Arcadis im Auftrag von Opel Wege, diese bislang als Retentionsräume genutzten Flächen verfügbar zu machen – ohne aber die Hochwasserrisiken an andere Orte zu verlagern. Hierfür wurde ein umfassendes Konzept erstellt, das Umwelt- und Hochwasserschutzbelange ebenso integrierte wie die Neuorganisation des teilweise vorgenutzten Geländes, den Rückbau vorhandener Gebäude und den Neubau einer Multifunktionshalle.

In Zusammenarbeit von Arcadis mit dem Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (Arcadis hat für diese bereits die Erarbeitung des Hochwasserschutzkonzeptes für den Raum Eisenach gesteuert) konnte ein faires Gleichgewicht zwischen den wirtschaftlichen Zielen von Opel und dem Hochwasser- und Umweltschutz gefunden werden.

Das Konzept sah vor, Teile der bisherigen Retentionsflächen unterschiedlich stark anzuheben. Für Bereitstellungsflächen für Neuwagen besteht beispielsweise ein niedrigerer Schutz als für Hallenbauflächen.

Genehmigungsrechtlich wurde die Erweiterung der Opel Eisenach erst durch einen neuen Bebauungsplan ermöglicht. Um den Standort und die damit verbundenen Arbeitsplätze langfristig zu sichern, musste dieser in Rekordzeit inklusive der Beteiligung aller relevanten Behörden und der öffentlichen Auslegung innerhalb eines Jahres erarbeitet und beschlossen werden. Arcadis stemmte diese Aufgabe gemeinsam mit Partnern in enger Abstimmung mit den Behörden fristgerecht auf Grundlage eines städtebaulichen Vertrags zwischen der Stadt Eisenach als Planungsträger und Opel.

Der Bebauungs- und Grünordnungsplan wurde neben dem Hochwasserschutzkonzept zusätzlich durch einen Umweltbericht ergänzt. Dieser war Grundlage für die Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und für Maßnahmen zur Vermeidung, Verminderung und zum Ausgleich der voraussichtlichen Umweltauswirkungen z. B. auf die auf dem Standort lebenden Tierarten (Brutvögel, Zauneidechsen und Fledermäuse). Sensibilität erforderte auch die benachbarte Wohnbebauung.

Leistungen

  • Genehmigungsmanagement zum Bebauungsplan
  • Bebauungsplan mit Umweltbericht
  • Hochwasserschutzkonzept Werkserweiterung