DGNB - Green Building-Zertifizierung für das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung in Berlin-Mitte

Berlin - Nachhaltigkeit ist Programm beim Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung – nicht nur in der karitativen Arbeit mit seinen Werken „Brot für die Welt“ und „Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband“, sondern auch im eigenen Haus: Der neue Sitz in Berlin-Mitte wurde mit einer Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet. Seit Oktober 2012 arbeiten dort rund 620 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an nachgewiesen gesunden, funktionalen, komfortablen und vielfach barrierefreien Arbeitsplätzen.

DGNB Green Building Zertifizierung

Arcadis führte erfolgreich das Audit für das Projekt durch. Mit fachlichem Know-how und den Erfahrungen aus vielfachen Green Building-Zertifizierungen optimierten wir die Nachhaltigkeitsbewertung während des Planungs- und Bauprozesses. So konnten wir helfen, Weichen zu stellen, die Einfluss auf den gesamten Lebenszyklus und die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen des Gebäudes haben.

Energieeffizienz auf Passivhausniveau

Ein besonderer Schwerpunkt des Gebäudes ist seine Energieeffizienz. Realisiert wurde ein energetisches Konzept, in dem die Gebäudekonstruktion und die technische Ausrüstung Hand in Hand gehen. Komponenten sind eine energetisch optimierte Bauweise sowie eine energieeffiziente Wärme- und Kälteerzeugung mit Nutzung von Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung, adiabater Kühlung der Raumluft, hocheffizienter Wärmerückgewinnung und thermischer Betonkernaktivierung. Erreicht wird damit ein sehr niedriger Energiebedarf nahezu auf Passivhausniveau.

Materialökologische Beratung

Die Auswahl der Baustoffe wirkt sich auf die Umweltverträglichkeit und Lebenszykluskosten des Gebäudes aus und bestimmt maßgeblich die Raumluftqualität in den Arbeits- und Aufenthaltsräumen. Wir prüften die eingesetzten Bauprodukte auf Umweltrisiken und Raumluftemissionen. Anhand von Ökobilanzen und Lebenszykluskostenberechnungen verglichen wir Fassadenkonstruktionen, Fenster und Bodenbeläge: Variantenvergleiche verschiedener Fassadenkonstruktionen etwa zeigten die ökologischen und ökonomischen Vorteile einer Steinbekleidung gegenüber einer verputzten Fassade; bei den Fenstern punkteten die außen aus Aluminium und innen aus Holz bestehenden Rahmen im Vergleich zu reinen Alu- oder Holzfenstern.

Ökobilanzierung und Rückbaukonzept

Eine Gebäude-Ökobilanz (Life-Cycle-Assessment) bezieht nicht nur die Herstellung und Nutzungszeit aller verwendeten Materialien ein, sondern berücksichtigt auch, dass das Gebäude nach einer Anzahl von Jahrzehnten – ausgegangen wird von 50 Jahren – rückgebaut wird. Wir berechneten die Ökobilanz für das Projekt und erarbeiteten ein Konzept für den kostengünstigen und umweltverträglichen Rückbau und die Entsorgung. 

Raumluftmessungen 

Für die Gesundheit und den Komfort der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spielt die Raumluft in den Büroräumen eine wichtige Rolle. Neben Boden- und Wandmaterialien betrachteten wir daher sämtliche weiteren Baustoffe bis hin zu Klebern und Fugenmaterial, die die Luftqualität beeinflussen. Zum Nachweis, dass alle Grenzwerte eingehalten bzw. deutlich unterschritten werden, führten wir Raumluftmessungen durch und ließen sie von einem unabhängigen Labor auswerten. 

Frühzeitige Zusammenarbeit im integralen TeamMit der frühzeitigen Zusammenstellung eines integralen Planerteams, zu dem auch ARCADIS gehörte, erfüllten die Projektverantwortlichen eine wichtige Voraussetzung für die Nachhaltigkeit des neuen Hauses. Denn nur bei enger Zusammenarbeit über den gesamten Planungsprozess kann ein auf lange Sicht energieeffizientes, ressourcenschonendes, wirtschaftliches Gebäude mit gesunden, funktionalen Arbeitsplätzen entstehen. 

Nachhaltigkeit konkret

Mit dem Neubau in Berlin-Mitte rückt das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung näher an das Parlament und die wichtigen Verbände. Gleichzeitig setzt es mit der im Februar 2013 überreichten Gold-Zertifizierung ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit und eigene Glaubwürdigkeit. In Berlin hat dies bereits weitere Anerkennung gefunden: Das Bündnis „KlimaSchutzPartner Berlin“ hat dem Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung einen Preis „für herausragende Projekte öffentlicher Einrichtungen" verliehen.

Projektziele im Sinne der Nachhaltigkeitszertifizierung nach DGNB:

Geringer Energiebedarf für Heizen, Kühlen (und damit Senkung der Lebenszykluskosten): 
• modernste, energetisch optimierte Bauweise, ähnlich Passivhausstandard 
• Energieeffiziente Wärme- und Kälteerzeugung (Maßnahmen: Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung, adiabate Kühlung, hocheffiziente Wärmerückgewinnung aus der Abluft, thermische Betonkernaktivierung) 

Geringe Risiken für die Umwelt durch Auswahl der Baustoffe: 
• ressourcen- und umweltschonend 
• Materialien gefahrstoff- und lösemittelarm, emissionsarm und gesundheitlich unbedenklich

Hohe Komfortmerkmale am Arbeitsplatz: 
• Hoher thermischer Komfort durch optimierte Heiz-/Kühlsysteme 
• Hoher Raumluftkomfort durch emissionsarme Baustoffe 
• Hoher visueller Komfort durch gute Tageslichtversorgung 
• Hohes Maß an Barrierefreiheit (alle öffentlichen Bereiche und ein Anteil der Arbeitsplätze barrierefrei) 

Hohe Qualitäten im Planungs- und Bauprozess: 
• Integrales Planungsteam mit hoher Qualifikation 
• Ausführung von Computersimulationen zum Nachweis und Optimierung der thermischen und visuellen Qualitäten 
• Überwachte Auswahl und Einbau der Baustoffe von unabhängiger Seite

Daten und Fakten

 Auftraggeber: Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung
Architekten: KSP Jürgen Engel Architekten Projektentwicklung und -ausführung: HOCHTIEF Solutions 

Leistungen Arcadis 
• Audit zur DGNB-Zertifizierung nach dem Nutzungsprofil NBV09
• materialökologische Beratung
• Erstellung der Ökobilanz und der Lebenszykluskosten
• Messung und Bericht zur Innenraumlufthygiene
• Konzept für Rückbau und Recycling
• Überwachung von Auswahl und Einbau der Baustoffe

Share on Wechat "Scan QR Code" on WeChat and click ··· to share.