• Leistungen: Geotechnik, Ingenieurplanung, Electrical Engineering, Standortbewertung und -sanierung
  • Marktsektoren: Öffentliche Verkehrsmittel, Transport und Mobilität

Dammsanierung U6

Berlin, Deutschland - Für die Zukunftssicherung der wachsenden Stadt Berlin und ihres öffentlichen Personennahverkehrs ist die Instandhaltung der U-Bahn Infrastruktur von herausragender Bedeutung. Die teilweise oberirdisch verlaufende U-Bahn-Linie U6 ist nach einer großen Sondierungsuntersuchung im Ergebnis zu sanieren. Durch die Sanierung soll die Standsicherheit des vorhandenen Bahndamms verbessert und ein Dammaufbau nach den gesetzlichen Vorgaben und anerkannten Regeln der Technik umgesetzt werden. Der gesamte Gleisoberbau (Schienen, Schwellen, Schotter), die Stromschienenanlage sowie die Kabeltroganlagen werden erneuert. Vorhandene Kabeltröge werden zurückgebaut und durch neue begehbare Kanäle ersetzt. Gleisseitig vorhandene Entwässerungsanlagen werden instandgesetzt.

U6 Dammsanierung Berlin

Die Strecke ist zweigleisig ausgebaut, überwiegend ist ein Schotteroberbau mit Betonschwellen vorhanden. Abschnittsweise sind die Gleise im Bereich von Brücken, Bauwerken und in Bereichen mit hohem Wartungsaufwand auf Holzschwellen befestigt. Drei Brückenbauwerke sind mit fester Fahrbahn errichtet. An den Schwellen sind Stromschienenträger zur Aufnahme der Stromschienen befestigt. In einem Streckenabschnitt sind neuwertige Stromschienen aus Aluminium verbaut, es sind jedoch auch ältere Elemente vorhanden. Aufgrund der Sondierungsergebnisse ist eine nachweisbare Standsicherheit des bestehenden Dammes nicht möglich, so dass eine Sanierungsmaßnahme erforderlich wird. Im Rahmen der Dammsanierung erfolgen Ertüchtigungen der Dammbauwerke und der Übergangsbereiche an Brücken in Hinblick auf die Standsicherheit nach gültiger Normung. Im gesamten Bauabschnitt werden die vorhandenen Oberbau-, Bahnstrom-, LST- und Telekommunikationsanlagen erneuert. Die zugehörigen Kabel und Kabeltrogsysteme werden ebenfalls vollständig erneuert. Unter den Gleisen wird eine durchlässige Planumsschutzschicht aus KG 2 Material eingebaut.

Der Bahndamm wird, zur Einhaltung der Anforderungen an einen homogenen Untergrund über den gesamten Dammquerschnitt, auf 2,0 m unter SO abgetragen und nachträglich verdichtet. Es wird eine Trägerbohlwand zur Sicherung des Dammkerns im Bereich der derzeitigen Böschungsschulter in Verbindung mit der vorhandenen Böschungsneigung vorgesehen. Die neue Konstruktion dient als Auflager für den Kabelkanal.

Gleisentwässerungsanlagen sind nicht vorgesehen, da der Damm die Voraussetzungen für eine flächenhafte Versickerung erfüllt. Lediglich in den Trogbereichen werden vier abgängige Sickerschächte erneuert. In den Trogbereichen werden zudem vorhandene Entwässerungs-rinnen erneuert. Dies geschieht im separaten Vorhaben der Trogbauwerksanierung. Die vorhandenen Brückenbauwerke bleiben im Bestand erhalten. Eine der Brücken soll in einem separaten Vorhaben erneuert werden.

Arcadis Leistungen

  • Objektplanung Verkehrsanlagen (Lph 1-7 mit Kabeltiefbau)
  • Objektplanung Konstruktiver Ingenieurbau (Lph. 1-7 mit Tragwerksplanung)
  • Geotechnisches Gutachten
  • Altlastengutachten
  • Bauwerksanierung für 2 Trogbauwerke
  • Aufstellen von Bauwerksbüchern

Fragen zum Projekt

Simone Jaeche

Bereichsleiterin Rail & Urban Transport +49 162 2915990 Ihre Frage an mich
Share on Wechat "Scan QR Code" on WeChat and click ··· to share.