Die Johan Cruijff ArenA in Amsterdam trägt den Namen des zweifelsohne größten niederländischen Fußballspielers aller Zeiten und ist die Heimat des weltberühmten Fußballvereins Ajax. Arcadis arbeitet seit langem mit der Johan Cruijff ArenA zusammen und entwickelte bereits den Entwurf für das ursprüngliche Stadion, das 1996 fertiggestellt wurde. Seitdem hat sich unser Unternehmen an zahlreichen Ausbau- und Sanierungsprojekten beteiligt.

Im Jahr 2010 beschloss das Management, das Stadion in eines der weltweit führenden Beispiele für Nachhaltigkeit und den Einsatz erneuerbarer Energien umzuwandeln. Im Rahmen dieser Bemühungen halfen Arcadis-Experten bei der Entwicklung und Verwaltung der Installation eines gewaltigen Solarmodul-Arrays entlang des gesamten Stadiondachs. Diese Solarmodule erzeugen jedes Jahr rund 930.000 Kilowattstunden Strom – das entspricht rund 10 % des jährlichen Energiebedarfs des Stadions. Dadurch wird jährlich ein Ausstoß von CO2 in die Atmosphäre verhindert, der der Menge entspricht, die 180 Autos pro Jahr produzieren.

Image

MINUTES

You have not accepted cookies yet

This content is blocked. Please accept cookies for 'Embedded videos'. You can do this here.

Das Stadion ist außerdem mit bahnbrechender Technologie ausgestattet, in Form eines einzigartigen Akkus, der die von den Solarmodulen tagsüber erzeugte Energie speichert, sodass diese abends bei Fußballspielen, Konzerten oder anderen Veranstaltungen genutzt werden kann. Darüber hinaus wird die überschüssige, im Stadion erzeugte Energie verwendet, um saubere Energie für andere Gebäude in der Nähe bereitzustellen. Zudem wird sie an das Stromnetz der Stadt verkauft, was die Johan Cruijff ArenA zu einem Paradebeispiel dafür macht, wie Städte und Gemeinden von der Energiewende profitieren können.

Kontaktieren Sie {name} für weitere Informationen und Fragen.

Arcadis verwendet Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.