• Fokus

Projekt- und Baustellenorganisation in Pandemiefällen

In der aktuellen Corona-Krise sollen persönliche Kontakte weitgehend vermieden und möglichst von zu Hause aus gearbeitet werden. Dem gegenüber stehen Betriebsabläufe auf Baustellen, die nur mit erheblichen finanziellen Verlusten korrigiert werden können. Welche Lösungen gibt es, um Bauherrenpflichten vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemielage auch weiterhin zu erfüllen?

Dr. Karl Noé

Managing Director +49 151 17143886 Ihre Frage an mich

Im Spannungsfeld von Aufforderungen zur Kontaktminimierung und der Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe auf Baustellen sind individuelle Lösungen gefragt, die beiden Ansprüchen gerecht werden. Auch ist im Sinne der Risikoprävention sicherzustellen, dass im Falle einer Quarantäne des Schlüsselpersonals der weitere Betrieb gewährleistet ist.

Schild mit Sicherheitshinweisen an Baustellenzaun mit Kran im Hintergrund
Kurzfristige Lösungen für Einzelprojekte oder Baustellen

Arcadis hilft kurzfristige Lösungen für Einzelprojekte oder Baustellen zu entwickeln. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber und verantwortlichen SiGeKo bzw. HSE-Verantwortlichen. Entscheidend zum Start ist die Analyse der tatsächlichen Projekt- oder Baustellenstruktur zum Zeitpunkt der Erhebung. Ein Blick auf die Aufgabenbeschreibungen, Schnittstellendefinitionen und Entscheidungswege, sowie Schlüsselpersonen und Bedingungen für das Personal vor Ort, bilden die Grundlage für die Risikobetrachtung. Die tatsächlichen Kommunikations- und Entscheidungswege, Weisungsbefugnisse sowie Überwachungsaktivitäten müssen erfasst werden.

Auf Basis der Bestandsanalyse können anschließend neue Abläufe und Personeneinsatzpläne konzipiert werden, die:

  • den Anforderungen des Projekts entsprechen
  • ein Minimum an Präsenz vor Ort erfordern
  • direkten Personenkontakt vermeiden
  • Redundanzen bei Schlüsselpersonal vorsehen.

In Hinblick auf die Corona-Pandemie muss zudem den folgenden Herausforderungen Rechnung getragen werden:

  • Analyse bestehender Abläufe hinsichtlich Meldepflicht bei Corona-Verdacht oder Erkrankung
  • Schulungen zur Hygiene auf Baustellen in Anlehnung an die Arbeitsstättenrichtlinie, die Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) und die DGUV Regel 101-004
  • Anpassung von Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen an die neuen Hygieneanforderungen
  • Kommunikation mit den zuständigen Aufsichtsbehörden.

Die daraus resultierende Reorganisation muss kurzfristig und effizient eingeführt werden. Zur Reorganisation gehört auch die Evaluierung digitaler Kommunikationskanäle, insbesondere als Ersatz für Teambesprechungen.

Gern beraten wir Sie zu individuellen Lösungen für Ihre Projekt- und Baustellenorganisation in einem persönlichen Gespräch.

Fragen zum Beitrag

Dr. Karl Noé

Managing Director +49 151 17143886 Ihre Frage an mich

ARCADIS White Paper

Projekt- und Baustellenorganisation in Pandemiefällen

Gesellschaftliche Solidarität und politische Aufforderungen legen es nahe, in der aktuellen Corona-Krise persönliche Kontakte weitgehend zu vermeiden und möglichst von zu Hause aus zu arbeiten.

Download
Share on Wechat
"Scan QR Code" on WeChat and click ··· to share.