60

Ausbildungsplätze

1.300 m²

Nutzfläche

30 %

Reduktion des Energieverbrauchs

Currently Viewing

Die Herausforderung

Wo früher die Berliner Mauer Menschen und politische Systeme trennte, verbindet das ABB Ausbildungszentrum Jugendliche mit der Arbeit der Zukunft. Von Elektroniker*innen für Automatisierungstechnik über Mechatroniker*innen für Kältetechnik bis zu Technischen Produktdesigner*innen: Für die Ausbildung wurde mehr Raum gebraucht. Die Zukunftswerkstatt im Klinkerbau sollte mit Fokus auf innovatives Arbeiten und höchste Energieeffizienz erweitert werden.

Die Lösung

Für das Projekt, das bei einer Gesamtinvestition von 5 Mio. Euro teils aus öffentlichen Mitteln finanziert wurde, setzte Arcadis von Anfang an konsequent BIM ein. In Kooperation mit der TU Berlin wurde deutlich, wie digitale Kollaboration das Bauen verändert. Die Abstimmung mit Auftraggebern, Fachplaner*innen, Forschern der TU Berlin und Projektcontrolling erfolgte von Anfang an über das BIM Modell.

  • Mehr dazu

    Änderungen sehen und gemeinsam entscheiden

    Bei Projektierung und Planung des zweistöckigen Erweiterungsbaus machte BIM die Prozesse schneller, von Anfang an konnte exakter geplant und gearbeitet werden. Etwa durch Kollisionsprüfungen zwischen Hochbau und Haustechnik. Weniger Glasfläche, mehr Klinker-Mauerwerk: Eine Entscheidung, die sich dank BIM schnell veranschaulichen ließ. Ihre Folgen für den Kostenplan waren schnell ermittelt, dank der unmittelbaren Verknüpfung der Gebäudegeometrie mit den zugehörigen Daten für die Kostenplanung. Auch das Votum für Sichtbeton-Wandoberflächen anstelle von Putz fiel im Rahmen eines virtuellen Rundgangs im BIM-Modell.

    Mensch-Maschine-Kollaboration

    ABB-Roboter und Auszubildende arbeiten in der Zukunftswerkstatt in Berlin Wilhelmsruh Hand in Hand. Der Erweiterungsbau steht nicht nur für innovative Mensch-Maschine-Kollaboration – sondern auch für höchste Energieeffizienz. Optimales Raumklima und beste Lichtverhältnisse für die Azubis: ABB bringt die eigenen Technologien zum Einsatz, um detaillierte Datensätze zu den einzelnen Raumdaten zu sammeln und Erkenntnisse aus dem langfristigen Monitoring zu gewinnen.

    Energieverbrauch um 30 Prozent reduzieren

    Raumtemperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, CO2-Gehalt, Leuchtdichte, HVAC (Messtechnik für Heizung, Lüftung, Klimatechnik): Hier kommen Sensoren und Technologien zum Einsatz, die vom Unternehmen ABB entwickelt wurden. Die entsprechende Simulation, sowie die Simulation der Lebenszyklus-Kosten führten Arcadis und der Lehrstuhl für Energiesysteme der TU Berlin direkt im BIM Modell durch. Die gebäudetechnischen Leistungen können so im Betrieb exakt auf den Bedarf abgestimmt werden – und der Energieverbrauch des Gebäudes lässt sich somit um bis zu 30 Prozent reduzieren. Die Arcadis-Experten*innen kümmern sich bei dem Projekt der ABB Ausbildungszentrum Berlin gGmbH um Projektgestaltung, BIM Planung, Tragwerksplanung und Energiekonzept.

Das Ergebnis

Die ABB Ausbildungswerkstatt Berlin kann mit dem Erweiterungsbau noch mehr junge Menschen in eine interessante berufliche Zukunft führen. Es gibt Platz für weitere 60 Auszubildende, ein Showroom für ABB Technologie und eine Mensa für das ganze Haus. Die neuen Räume stehen für innovatives Arbeiten und Lernen ebenso wie für energieeffizienten Betrieb über den kompletten Lebenszyklus. Eine Investition in Bildung und Klimaschutz, dessen Finanzierung zu 90 Prozent aus Fördermitteln der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und des Bundesministeriums für Wirtschaft erfolgte.


Angewandte Arbeitsfelder

Frank Walter

Kontaktieren Sie Frank Walter für weitere Informationen.

Head of Performance Driven Engineering & Digital Strategy

Kontakt Frank

Connect with {name} for more information & questions

Arcadis will use your name and email address only to respond to your question. More information can be found in our Privacy office