45 ha

Vom Meer zurückgewonnen

10

Millionen Passagier*innen pro Jahr

45

Minuten am Dock zum Off- und Onboarding von Fähren

Wird gerade angezeigt

Die Herausforderung

Mit 10 Millionen Reisenden und 43 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr ist der Hafen von Calais der führende Passagierhafen in Kontinentaleuropa und der viertgrößte Frachthafen in Frankreich. Seine Bedeutung nimmt weiter zu, und bis 2030 wird ein Wachstum von 40 % erwartet. Um die ständig wachsenden Menschen- und Handelsströme aufnehmen zu können, muss der Hafen umfassend renoviert werden.

 

Die Lösung

Die Société des Ports du Détroit beauftragte Arcadis mit der Leitung der Planungs- und Engineering-Phase sowie mit der Überwachung des Baus der Erweiterungen für die Hafeninfrstruktur. Arcadis agiert in Arbeitsgemeinschaft mit Bouygues Construction, Spie batignolles und der Jan De Nul Group.

 

  • WEITERE INFORMATIONEN

    Mit dem Bau von neuen Plattformen auf 65 Hektar Fläche, von denen 45 Hektar meerseitig realisiert wurden, verdoppelte sich die Gesamtfläche des Hafens. Bauen auf und im Wasser ist immer eine große technische Herausforderung und mit hohen Risiken verbunden: Schlechtes Wetter, Stürme und hoher Wellengang können Anlagen beschädigen. Sechs Jahre Arbeit waren nötig, um diese technische Herausforderung zu meistern und das größte Hafenbauprojekt Europas abzuschließen.


    Das Projekt umfasste den Bau eines neuen, 3,3 km langen Deichs und eines 90 Hektar großen Hafenbeckens, das für die Aufnahme größerer Schiffe gegraben wurde. Der Bodenaushub konnte für den Bau eines neuen, 44 Hektar großen Terminals genutzt werden. Neben der technischen Herausforderung bestand die Aufgabe von Arcadis auch darin, die Umweltaspekte des Projekts zu managen. Dementsprechend wurde die Infrastruktur so konzipiert, dass sie höchsten Standards für Umweltschutz und Energieeffizienz gerecht wird und vor den Auswirkungen des Klimawandels geschützt ist. Darüber hinaus wurden alle Anstrengungen unternommen, um die Umwelt und die Artenvielfalt zu schützen und die Auswirkungen der Arbeiten auf Flora und Fauna zu begrenzen (Lichtverschmutzung, Straßenverkehr, Lärm usw.).

Die Auswirkungen

Nach seiner offiziellen Eröffnung am 4. Oktober 2021 wird der neue Hafen von Calais mehr Reisende und Schiffe aufnehmen können, und das mit einem höchsten Maß an Komfort und Sicherheit. Die Integration der Schienen- und Straßeninfrastruktur in das neue Terminal wird den Passagier- und Frachttransit optimieren und so ein schnelleres Andocken und Boarding in maximal 45 Minuten ermöglichen. Die Installation von automatisierten Zugangskontrollen zu den Schiffen wird ebenfalls dazu beitragen, die Wartezeiten für die Passagiere zu verkürzen. Der Hafen wurde im Hinblick auf die langfristigen Auswirkungen des Klimawandels konzipiert und ist nun vor dem steigenden Meeresspiegel geschützt. Auch die Umwelt und die Artenvielfalt wurden geschützt, insbesondere in Gebieten, die das Nisten von Vögeln auf Hafenplattformen begünstigen. Neben der Attraktivität des modernisierten Hafens wird die gesamte Region durch den verstärkten Austausch mit dem Vereinigten Königreich und die Schaffung neuer Arbeitsplätze noch mehr an Dynamik gewinnen.


Verwendete Arbeitsfelder

Kontaktieren Sie {name} für weitere Informationen und Fragen.

Arcadis verwendet Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.